Konrad-Adenauer-Schule
Ganztagsgrundschule

Juni

Wasserparty von Radio Ohr

35 Grad im Schatten und dann Nachmittagsunterricht ... Die meisten Schüler stöhnten bei der Vorstellung. Da kam die Rettung von Seiten des Senders "Radio Ohr". Dort wurde eine "Wasserschlacht- Spritzaktion“ für eine der Offenburger Schulen in Aussicht gestellt. Eine Mutter hatte dies gehört und die KASch angemeldet. Nach wenigen Stunden kam die Antwort: „Radio Ohr kommt an unsere Schule“. Ausgestattet mit Planschbecken, Wasserbällen und Spritzpistolen fuhr eine Redakteurin in den Pausenhof ein. Gemeinsam wurden die Becken mit Luft gefüllt und Wasser eingelassen. Der Planschspaß konnte beginnen. In Windeseile wurden Shirt und Hose gegen Bikini und Badehose getauscht und ab ging es ins kühle Vergnügen. Die Kinder hatten einen Riesenspaß und fanden diese Art von Unterricht richtig cool. Planschbecken und Spielgeräte durfte die Schule behalten und so können noch einige Badevergnügen gestartet werden. Danke Radio Ohr!

Musical "Kunterbunt"                                                       

Am 27. Juni führte die Musical-AG das Bühnenstück „Kunterbunt“ im Gemeindesaal der Sankt-Martin-Kirche auf. Unter der Leitung der Erzieherinnen Frau Richter und Frau Wessolly sowie dem FSJ - Praktikanten Jeremias Vogt hatten die Erst- und Zweitklässler das Musical einstudiert und sahen der Aufführung im Gemeindesaal der St. Martin - Kirche nun aufgeregt entgegen.

Ein herrlicher Regenbogen strahlt über dem Land Kunterbunt. Der gütige König herrscht, die Farben sind seine Untertanen. Eines Tages kommen die blauen, roten und gelben Bürger jedoch auf die Idee, dass ihre Farben wichtiger seien als die der anderen. Ganz klar ist nun: Der König muss sie mehr beachten. Darum ruft er ab sofort jeden Tag eine andere Farbe als „Farbe des Tages“ aus. Danach bestimmt das sanfte Blau, das temperamentvolle Rot oder das schöne, aber eitle Gelb die Stimmung des Landes. Doch wie kann ein Regenbogen weiter bunt strahlen, wenn die Farben nichts mehr gemeinsam unternehmen? Als er langsam verblasst, bricht Panik im Volk aus. Denn ohne das Strahlen des Regenbogens droht das bunte Reich in grauen Stein verwandelt zu werden. Kann der König seinen Fehler erkennen und seine Untertanen erlösen?

Das  Musical „Kunterbunt“ stellt durch die Verbindung von Musik, Emotionen und Farben ein Plädoyer für eine tolerante Gesellschaft dar, in der das Miteinander das Leben abwechslungsreich und bunt werden lässt.

Die jungen Schauspieler präsentierten sich wunderbar in ihren Rollen, zeigten sich je nach Farbe mal recht wild, eitel und eingebildet oder sehr ausgeglichen. Dazwischen sangen sie auf erfrischende Weise einige schöne Lieder. Alle Kinder wirkten sehr sicher in ihrem Auftritt und hatten offensichtlich genauso viel Spaß wie die Zuschauer. Schüler, Eltern und Lehrer waren begeistert von der Aufführung und würdigten die Darsteller auf der Bühne mit riesigem Applaus.

 Sommer-Bundesjugendspiele     

Am 30. Juni fanden die diesjährigen Sommerbundesjugendspiele im Schaiblestadion statt. Bei angenehm sonnigem Wetter traten unsere Schüler in hohem Maße motiviert in den Disziplinen „Weitsprung“, „Werfen“, „Sprint“ und „Ausdauerlauf“ an.  

Beim Weitsprung erzielte Nik (Klasse 3a) mit 3,58 m das beste Ergebnis. Besonders herausragend war auch die Leistung von Luis (Klasse 1a), der im zarten Alter von 7 Jahren bereits 3,11 m für sich verbuchte. Beim Werfen konnte Johannes (Klasse 3b) mit 33 m den Spitzenplatz für sich sichern. Im Ausdauerlauf triumphierte Kristina (Klasse 3b) mit 3.30 min. Mit 8.1 min legte Ramon (Klasse 3b) im 50 m - Sprint das beste Ergebnis vor.

Zum Abschluss wurde der traditionelle Staffellauf durchgeführt, an dem die jeweils schnellsten Schüler einer Klasse teilnahmen.

 Stadtteilfest Stegermatt  

 Am 1. Juli 2017 fand das diesjährige Stadtteilfest Stegermatt unter dem Motto „Freizeitspaß Stegermatt“ auf dem Gelände des Bürgerhauses im Pestalozziweg statt. Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und der Leiter des SFZ Joachim Riffel eröffneten mit ihren Ansprachen das abwechslungsreiche Programm, das durch die örtlichen Vereine und Einrichtungen sowie unsere Schule gestaltet wurde.

Die „Kasch-Kids“ unter der Leitung von Lena Behre sangen die von Keyboard, Gitarre und Cajon begleiteten Lieder „Lieblingsmensch“ und „Wunderfinder“. Anschließend führten „Selinas Dance School“ unter Leitung von Stefanie Lipps und die selbst organisierte Mädchenband „Cool Kids“ ihre Tänze mit eigener Hip Hop - Choreographie vor. Die Klasse 1b spielte die Geschichte vom besonderen Hasen, der eine rote Nase und ein blaues Ohr hatte. War das ein Problem oder vielleicht ein Vorteil? Bei den musik- und tanzbegeisterten Kindern der Klasse 2b spielte Artur Fuchs Gitarre beim russischen Volkstanz. Der nach den Ideen der mitwirkenden Kinder entstandene und von Antonia Veslopolov einstudierte Tanz „80 Millionen“ von Max Giesinger folgte im Anschluss. Nach dem Auftritt der Dritt- und Viertklässler aus unserer Trommel-AG unter Leitung von Frau Kolomba durften die Kinder auf der „offenen Bühne“ ihr Können unter Beweis stellen.

Entlang einer Spielstraße konnten die Kindergarten- und Grundschulkinder ihr Geschick testen. Das Kasperletheater sprach vor allem die kleineren Gäste des Festes an. Um 17 Uhr wurden die Hauptpreise der Tombola verlost und Mihail durfte sich über ein neues Mountainbike freuen.

Trotz des regnerischen Wetters war das Fest sehr gut besucht. Die Zuschauer bestaunten die tollen Auftritte der Schulkinder und belohnten sie mit großem Applaus.

Juli

Projektwoche mit Zirkusaufführung

In diesem Schuljahr lief unsere Projektwoche unter dem Thema „Zirkus“. Christoph Eichler und Dirk Maibauer vom Artistik Theater »Mixtura Unica« aus Freiburg zeigten den Schülern und Pädagogen verschiedene Kniffe bzw. Kunststücke und gaben Ratschläge zur Umsetzung. Anschließend konnten die Kinder ihre sorgfältig einstudierten Auftritte im Rahmen von zwei Zirkusaufführungen (Freitag und Samstag) einem breiten Publikum vorführen.

Nach dem gemeinsamen Begrüßungslied spazierten einige Kinder als Arbeiter in die Manege und zeigten Kunststücke mit einer Leiter. Die  Clowngruppe mit Erstklässlern machte aus einem 1000-Kilo-Stein ein leichtes Objekt, indem ein Clown kurzerhand drei Nullen wegstrich. Kleine Raubtiere boten tolle Kunststücke, wobei manche sogar den Sprung durch den Feuerreifen wagten. Die Zauberer führten kleinere Zaubertricks vor. Auch setzten sie zwei Kinder in eine große Holzkiste und durchbohrten diese mit Säbeln. Nach dem Öffnen des Deckels waren beide unverletzt und vergnügt. Beim folgenden fetzigen Hip-Hop-Tanz durfte im Takt geklatscht werden, bevor fantastische Akrobatik am Ring gezeigt wurde. Auf dem Trampolin bewiesen die Kinder Sprungkraft und Mut, als sie über Feuer sprangen. Großen Einsatz brachte auch eine Backstage-Gruppe, die Plakate, Deko und eine Zirkuszeitschrift entworfen hatte. Im Anschluss balancierten junge Artisten auf Fässern und  Akrobaten präsentierten am Trapez großartige Kunststücke. Auch die Kinder, die mit ihren Körpern große Pyramiden formten, ernteten Beifall. Die Clowngruppe mit Viertklässlern begeisterte das Publikum, indem sie einem Ohnmächtigen mithilfe einer Luftpumpe wieder Leben einflößte. Einige Kinder traten mit Bällen, Tellern und Diabolo auf die Bühne und präsentierten sich als geübte Jongleure. Gänsehautfeeling entstand, als die Fakire sich nicht nur todesmutig aufs Nagelbrett legten, sondern auch furchtlos mit dem Arm eine brennende Fackel streiften und auf ihrer Hand ein kleines Feuer entstehen ließen. Den Abschluss bildeten die Piraten, die in Windeseile ein Tuch enterten und dort unglaubliche Kunststücke vorführten. Nach dem Finale mit dem gemeinsamen Abschiedslied brandete tosender Applaus auf und nicht selten sah man ungläubige und stolze Gesichter unter den Eltern und Großeltern.